Einem Familienunternehmen gehören die Häuser Bahnhofstraße 17-22 (von Blume 2000 bis Woolworth). Es gibt Überlegungen, den gesamten Häuserblock neu zu gestalten. Unumstritten scheint bislang, dass das Gebäude, in dem sich Woolworth befindet, abgerissen werden soll und ein Neubau die Bahnhofstraße aufwerten kann.

Das Unternehmen führte Anfang des Jahres schon mit allen Mietern der benachbarten Gebäude Gespräche (6 Mietwohnungen und im Übrigen Gewerbeeinheiten und fragte an, ob diese sich damit anfreunden könnten auszuziehen. Die dann leergezogenen Gebäude könnten für einen Neubau abgerissen. Es gab entsprechende Angebote an die Wohnungsmieter, sich in eine der ca. 80 neu entstehenden Wohnungen zu den Bedingungen ihres geltenden Mietvertrages einmieten zu können. Auch einige Gewerbemieter sind an Räumen in dem neuen Gebäude interessiert. Mit dem Bezirksamt wurden bereits Gespräche geführt. Das Projekt ist gerade in dem noch recht frühen Stadium natürlich nicht in Stein gemeißelt, sondern wird immer wieder überarbeitet. Zudem könnte es auch erst nach Aufstellung eines Bebauungsplans starten, was erfahrungsgemäß noch etwa drei Jahren dauern dürfte.

Neugestaltung des Woolworth-Grundstücks wäre gut für die Bahnhofstraße

Im Sommer wandten sich einige Mieter mit der Sorge an mich, ihre Wohnungen/Geschäfte aufgeben zu müssen. Daraufhin nahm ich den Gesprächsfaden mit dem Unternehmen auf. Denn ein umfassendes Bild kann man sich nur machen, wenn Gespräche mit allen Seiten geführt werden. Deshalb traf ich mich am 1. Dezember mit dem Eigentümer, um auszuloten, welche Interessen und Pläne er konkret verfolgt und inwieweit Offenheit besteht, gemeinsam mit den Mietern eine Lösung zu finden. Mein Ziel ist, dass möglichst alle Betroffenen mitgenommen werden und ein Projekt umgesetzt werden kann, das nach dem Lichtenrader Revier an der Alten Mälzerei geeignet ist, der Bahnhofstraße weitere positive, belebende Impulse zu geben. Ausdrücklich begrüße ich daher die Absicht, das Gebäude, in dem sich Woolworth befindet, abzureißen und das Eckgrundstück durch eine ansehnlichere Gestaltung aufzuwerten. Dem Vernehmen nach soll Woolworth als Mieter auch in dem Neubau vertreten sein.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag