Im Herbst 2020 hat sich eine Bürgerinitiative gegründet und seitdem für den Erhalt des Wenckebach-Krankenhauses gekämpft. Trotz laufender Gespräche mit der Politik wurde der Umzug vom Wenckebach ans AVK gestartet. Seitens der R2G-Koalition wurde im Wahlkampf Unterstützung signalisiert, aber es folgten keine Taten. Deshalb bringt die CDU-Fraktion nun einen konstruktiven Vorschlag zur Sicherung des Wenckebach-Krankenhauses ein.

Der Lichtenrader Abgeordnete Christian Zander fordert: „Nun müssen Senat und Koalition Farbe bekennen und endlich öffentlich bekunden, wie sie sich die Zukunft des Wenckebach-Krankenhauses vorstellen!“

Mit dem Vorschlag der CDU, das Wenckebach-Krankenhaus als Portal-Klinik auszurichten, werden sowohl die Interessen der Initiative, der Anwohner und Beschäftigte angehören, als auch von Vivantes berücksichtigt. Einerseits gäbe es dann weiterhin eine Anlaufstelle für Notfälle und Kapazitäten für weniger schwere Eingriffe. Andererseits wird dem Umstand Rechnung getragen, dass der Standort mit dieser Gebäudestruktur für eine Modernisierung des bisherigen Angebots nicht dauerhaft aufrechterhalten werden kann. Das Konstrukt der Portal-Klinik bietet dem Betreiber ausreichend Flexibilität, um es an die Gegebenheiten des Standorts anzupassen.
„Am Wenckebach-Krankenhaus wäre es daher möglich, hier einen großen Schritt in Richtung Verzahnung von ambulanten und stationären Angeboten zu machen, die in der Zukunft immer wichtiger wird. Außerdem eignet sich der Standort mit der dort schon verorteten Geriatrie für eine Schwerpunktsetzung in Sachen Pflege als Pflegekompetenzzentrum,“ meint der gesundheitspolitische Sprecher der CDU-Fraktion im Abgeordnetenhaus, Christian Zander.
„Die Pläne von Vivantes als Gesundheits-Campus sind noch viel zu unkonkret, weshalb es dafür auch noch keinerlei Finanzierung gibt. Was wir nicht wollen, ist, dass wir nach einem Umzug der meisten Abteilungen vom Wenckebach ins Auguste-Viktoria-Klinikum (AVK) über einen längeren Zeitraum einen großen Leerstand haben und damit weite Teile des Krankenhauses ungenutzt lassen.“

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag