Berlins Bevölkerung ist in den letzten zehn Jahren um gut 10 Prozent gewachsen. Dieses Wachstum hat sich verlangsamt und im Jahr 2020 ist die Bevölkerung erstmals seit 2004 wieder leicht zurückgegangen. In den Ortsteilen Lichtenrade und Marienfelde werden in den nächsten Jahren weitere Wohnungsbauvorhaben angegangen.

Der Bevölkerungsanstieg findet auch bei uns am Stadtrand statt. So ist die Einwohnerzahl Marienfeldes in den letzten zehn Jahren um ca. 8 % von 29.886 auf 32.264 Menschen angestiegen.
In Lichtenrade ist mit einer Zunahme in absoluten Zahlen um 1.933 auf insgesamt 52.110 Einwohner innerhalb der letzten fünf Jahre eine ähnliche Entwicklung festzustellen.

Wohnungsbauprojekte für mindestens weitere 2.200 Menschen in Marienfelde und Lichtenrade

Wirft man einen Blick auf die geplanten Neubauvorhaben, wird die Anzahl der Einwohner auch künftig weiter deutlich steigen:
Allein in Marienfelde-Süd sind am Lichterfelder Ring ca. 340 Wohneinheiten und am Luckeweg nach Teilabriss und Verdichtung ca. 300 zusätzliche Wohneinheiten geplant. In der Greizer Straße werden durch Aufstockung weitere gut 30 Wohneinheiten entstehen.
An der Hildburghauser Straße ist derzeit ein kleineres Projekt im Bau und in der Beyrodtstraße ist mit einem Neubau die Schaffung von weiteren 50 Wohnungen beabsichtigt.
Angenommen, die Wohnungen werden durchschnittlich von zwei Personen bezogen, ergeben sich daraus 1.450 neue Bewohnerinnen und Bewohner in Marienfelde.

In Lichtenrade stehen in den nächsten Jahren zwei größere Projekte an. Ca. 220 Wohnungen werden am S-Bahnhof Lichtenrade rund um die Alte Mälzerei entstehen und weitere ca. 135 Wohnung am südlichen Lichtenrader Damm. Zudem sind diverse Einfamilienhäuser in der Umsetzung. Das bedeutet, dass in diesen Wohnungen etwa weitere 700 Menschen in Lichtenrade eine Heimat finden.
Das Bezirksamt verweist zudem auf ein darüber hinausgehendes Wohnungsbaupotential von weiteren 300 Wohnungen in Lichtenrade an Mehrfamilienhäusern.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag