Gut 2.000 der derzeit noch 25.000 Gaslaternen befinden sich in den Wohngebieten Lichtenrades. Es gibt häufig Beschwerden, da sie sehr störanfällig sind, aber auch vielerorts den Wunsch, dass bei einer Umrüstung auf Elektrobetrieb zumindest die Form des Leuchtenkopfes erhalten bleibt.

Seit dem letzten Jahr werden zudem immer mehr futuristisch anmutende LED-Laternen mit tellerrundem Leuchtenkopf aufgestellt. Werden diese die alten Gaslaternen nach und nach ersetzen? Diese und andere Fragen habe ich an den Senat gerichtet.

Umrüstung der Gaslaternen in den nächsten zehn bis zwölf Jahren

Jährlich werden gut 2.000 Gaslaternen auf Elektrobetrieb umgewandelt. Einige behalten dabei ihre historische Gestalt, andere werden durch Laternen mit einem völlig anderen Design ersetzt. Die tellerrunden LED-Laternen in Lichtenrade sollen aber nur Provisorien bis zur Umrüstung sein, die aber noch nicht in der Vorbereitung ist. Sie ersetzen defekte Gaslaternen, wo Gaslecks aufgetreten sind oder werden dort errichtet, wo bislang Laternen fehlten. Bislang ist noch nicht entschieden, ob das historische Antlitz im Rahmen der Umrüstung erhalten bleiben kann. Da dies jedoch der nachvollziehbare Wunsch vieler Menschen aus Lichtenrade ist, werde ich mich dafür einsetzen, dass die Gestalt der Gasaufsatzleuchten erhalten bleibt.
Sie fügt sich viel besser ins Straßenbild als die mit modernem Laternendesign.
Fest steht aber, dass die Gasmodelleuchten im Bereich des Dorfteichs Lichtenrade aus Denkmalschutzgründen als solche gasbetrieben erhalten bleiben.

Viele Beschwerden über defekte Gaslaternen aus Lichtenrade und Marienfelde

Die CDU-Fraktion in der BVV startete im vergangenen Herbst eine Aktion und forderte dazu auf, defekte Laternen zu melden. Diese Meldung wurde Anfang Dezember gebündelt an BerlinLicht der Stromnetz Berlin GmbH weitergegeben, die für die Instandhaltung der Straßenbeleuchtung in Berlin zuständig ist.
Eine schnelle Instandsetzung von Gaslaternen klappt aber leider in den wenigsten Fällen. Denn es gibt auf dem Markt nur noch wenige Ersatzteile und die Lieferzeiten sind lang. Zudem erfolgen die Instandsetzungsarbeiten häufig in der Werkstatt. Das ist der Grund, weshalb eine Reparatur der Elektrolaternen schneller erfolgte und einige gemeldete Standorte der Gaslaternen bis heute nicht intakt sind. Wird festgestellt, das Gas entweicht, bleibt die Laterne aus Sicherheitsgründen dauerhaft abgeschaltet oder wird durch o.g. LED-Provisorium ersetzt.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag